OGS

Auszüge aus dem Konzeptentwurf zur Einrichtung einer „Offenen Ganztagsschule“ an der Aukamp-Schule in Osterrönfeld

Schulverband:
Seit 2008 ist der Schulverband Schacht-Audorf der Träger der Aukamp-Schule in Osterrönfeld.

Räumlichkeiten:
Die Aukamp-Schule wurde 1963 erbaut und laufend erweitert und renoviert. Der Schule stehen 12 Klassenräume, ein Musikraum, ein Werkraum, eine Schulküche, eine Schülerbücherei, ein Computerraum, ein Vorhabenraum, ein Raum für Förderunterricht, eine Mehrzweckhalle (Aula), ein Speiseraum, ein Hausaufgabenraum und ein Raum für die „Pädagogische Insel“ zur Verfügung. Neben den massiven Gebäuden verfügt die Schule über zwei Räume in einem Container, in denen die Betreute Grundschule e.V. untergebracht ist.

 

Auf dem Schulhof befinden sich mehrere Fußballkleinfelder, eine Tischtennisplatte, ein Basketballkorb sowie mehrere Kletter- und Spielgeräte. Außerdem gibt es einen kleinen Schulgarten, einige Sitzecken und Ruhebereiche.

Neben der Schule befinden sich ein beheiztes Freibad, ein Tennisplatz, ein Sportplatz und eine große Sporthalle.

 

Aktuelles Betreuungsangebot:
Seit dem Schuljahresbeginn 2006/2007 ist die Aukamp-Schule eine verlässliche Grundschule.

Die Betreuung der Kinder vor und nach Unterrichtsbeginn wird durch Erzieherinnen von der „ Betreuten Grundschule e.V.“ gewährleistet.

 

Seit dem Schuljahr 2007/2008 ist die Aukamp-Schule in Osterrönfeld eine „Offene Ganztagsschule“.

 

Ist –Stand OGS:
Die Offene Ganztagsschule findet an vier Tagen in der Woche statt (Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag).

Sie bietet eine Übermittagbetreuung mit Essen an, sowie eine Hausaufgabenbetreuung und ein halbjährlich wechselndes, umfassendes Kursangebot.

 

Das Team der offenen Ganztagsschule besteht zurzeit aus mehreren Personen:

 

- Sozialpädagogische Mitarbeiterin , Erzieherin

- Ergänzungskräfte für die Verwaltung und die Übermittagbetreuung

- Lehrkräfte für die Hausaufgabenbetreuung

- wechselnde Kursanbieter

 

Die Multiprofessionalität ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Kinder benötigen unterschiedliche Ansprache. Daher brauchen sie Menschen, die sich ihnen aus unterschiedlicher Perspektive widmen.

 

Die Sozialpädagogin leitet und organisiert in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung die gesamte Ganztagsschule. Sie stellt die Verknüpfung des Vormittagsbereiches mit dem Nachmittagsbereich sicher, indem sie mit den Lehrerinnen morgens gemeinsam Absprachen trifft, in den Unterricht geht und dadurch Unterrichtsprinzipien, Lehr- und Lernmethoden, Materialien und Organisationsformen kennenlernt. Sie kennt „Schüler mit besonderem Betreuungsbedarf“, begleitet sie in festgelegten Phasen über den Tag hinweg und knüpft Kontakte zu den Eltern.

 

Ziele:

- Betreuung und Beschäftigung von Kindern mit verschiedenen

Voraussetzungen und unterschiedlichsten häuslichen Situationen

- Erwerb von Sozialkompetenz / Gewaltprävention

- Verbesserte Versorgung durch ein Mittagsangebot

- Ergänzung der schulischen Förderung, z.B. durch

Hausaufgabenbetreuung oder Inselkurse

- Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

Vorteile für die Gemeinde:

-Öffentliche Einrichtungen erhalten eine Chance, ihren sozial integrierenden Auftrag zu erfüllen.

Die Kooperation mit Schule verschafft den öffentlichen Einrichtungen Zugang zu den sozialen Gruppen, der ihnen sonst nicht möglich ist. Kinder, die zusätzliche Förderung benötigen, werden angeregt und ermutigt, sich in verschiedenen Bereichen wie Sport, Spiel oder Musik zu engagieren. Dies führt zum Abbau von Bildungsbenachteiligungen.

(siehe Gewaltprävention)

-Sicherung des Grundschulstandortes

Nach der Verabschiedung des neuen Schulgesetzes haben Eltern jetzt das Recht auf freie Schulwahl. Durch Einrichtung eines Ganztagsangebotes gewinnt die Grundschule an Attraktivität und zieht Schüler aus anderen Gemeinden an.

 

- Familienfreundliche Gemeinde:

Eine gut funktionierende Ganztagsbetreuung kann ein wichtiges Entscheidungskriterium für junge Familien sein, die sich in der Gemeinde Osterrönfeld neu ansiedeln wollen.

 

- Gewaltprävention

Kinder, die einer sinnvollen Nachmittagsbeschäftigung nachgehen, die Möglichkeit haben sich sportlich oder musisch zu betätigen, Kinder, die Erfolgserlebnisse haben, sind ausgeglichener.

„Erste Ergebnisse wissenschaftlicher Begleitungen der Ganztagsschulentwicklung in Deutschland deuten auf Erfolge: die Schülerschaft an Ganztagsschulen fühlt sich signifikant wohler, ist lernbereiter und weniger aggressiv.“( Bergemann/ Vortmann:“ Praxis der Ganztagsbetreuung an Schulen“ FORUM Verlag ,Januar 2007)